Persönliches

Die vier Sänger, aus denen das Dresdner Vocal Quartett besteht, sind im Alltag ganz normale Menschen, wobei nur einer von ihnen beruflicher Musiker ist. Sie singen alle aus Freude an der Musik und sind durch enge freundschaftliche Beziehungen verbunden.

Foto des Ensembles
Ben Uhle, Tenor I, wurde am 28.10.1973 in Halle an der Saale geboren. In seinem achten Lebensjahr zog er mit seinen Eltern nach Dresden und wurde in den Dresdner Kreuzchor aufgenommen. Nach dem Abitur in der Kreuzschule Dresden (1992) ging er wie auch die anderen Mitglieder des Ensembles nach Hamburg, um seinen Zivildienst in einem Alten- und Pflegeheim zu leisten.
Im Anschluß daran verbrachte er eine längere Zeit in Australien, bevor er im Herbst 1994 sein Studium für Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen aufnahm. Nach drei Jahren wechselte er die Fachrichtung und studierte an der HTWS Zittau/Görlitz den UNESCO-Studiengang "Kultur und Management".
Neben dem Dresdner Vocal Quartett ist Ben noch Gründungsmitglied des Kammerchores Cantamus Dresden e.V. und singt seit 1993 beim Thüringischen Akademischen Singkreis mit.

Dirk Eisold, Tenor II, wurde am 28.1.1974 in Görlitz an der Neiße geboren. Von 1983 (d.h. ab der 3. Klasse) bis 1992 (Abitur) war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor. Nach dem Abitur folgte der Zivildienst in Hamburg, wo er zuerst in einem Reha-Krankenhaus und später dann in einem integrativen Wohnhaus für Menschen mit Behinderung gearbeitet hat.
Im Frühjahr 1995 folgte dann ein pflegerisches Praktikum in einer psychiatrischen Klinik. Im Herbst desselben Jahres begann sein Studium der Sozialpädagogik und Sozialarbeit an der Technischen Universität Dresden.
Außer seiner Mitwirkung im Quartett singt er noch in mehreren anderen Ensembles mit, zum Beispiel im Kammerchor Cantamus Dresden, mit Freunden in einem Madrigalkreis sowie ab und zu bei A-cappella-Programmen und chorsinfonischen Werken in anderen Chören.

Stephan Döge, Baß I, ist der einzige gebürtige Dresdner des Ensembels. Er erblickte am 10.5.1974 das Licht der Welt und ging wie alle drei anderen von 1983 bis 1992 in den Dresdner Kreuzchor. Seinen Zivildienst leistete er in einem Hamburger Altenheim und reiste anschließend (1994-1995) zusammen mit Martin Lehmann ein Jahr durch Südamerika.
Er studiert an der Technischen Universität Dresden das Fach Lehramt (Spanisch und Französisch) am Institut für Romanistik.
Neben dem Quartett war er langjähriges Mitglied im Kammerchor Cantamus Dresden und im Thüringischen Akademischen Singkreis. Er ist beim Dresdner Vocal Quartett zusammen mit Ben Uhle für die Organisation verantwortlich und erstellt die gesamte Internetrepräsentation.

Martin Lehmann, künstlerische Leitung und Baß II, wurde am 21. August 1973 in Malchin (Mecklenburg-Vorpommern) geboren. Seit 1977 wohnt er in Dresden, wo er 1983 in den Dresdner Kreuzchor eintrat. 1992 schloß er seine Schulausbildung mit dem Abitur ab und beendete damit seine Zeit in diesem Knabenchor. 1992-1994 leistete er seinen Zivildienst auf der Pflegestation eines Hamburger Altenheimes. "Nebenbei" erarbeitete er in zahlreichen Proben mit dem neu gegründeten Quartett ein großes Repertoire und leitete es bei seinen Konzerten und auf ersten Reisen. Die mit Stephan geborene Idee, für ein Jahr nach Südamerika zu gehen wurde im Frühjahr 1994 Wirklichkeit.
Nach der Rückkehr nach Dresden folgte ein einjähriges Studium der Musikwissenschaften und die Mitwirkung in mehreren Chören. 1995 gründete er mit weiteren Freunden den Kammerchor Cantamus Dresden, dessen Leiter er ist.
Danach studierte er Chorleitung bei Hans-Christoph Rademann an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber". Des weiteren ist er Mitglied des Dresdner Kammerchores und trat mit diesem Ensemble zum Fest Alter Musik in Bernau, im Kloster Marienstern sowie in Indien und Südamerika als Dirigent auf.
Seit November 2001 ist Martin Lehmann Leiter des Leipziger Chores Schola Cantorum und folgt einem Lehrauftrag an der Dresdner Hochschule für Musik.
© Dresdner Vocal Quartett
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!